Archiv der Kategorie: Externe Informationen

Externe Informationen

Unter der Kategorie „Externe Informationen“ posten wir Pressemitteilungen u.ä. des Kultusministeriums, der im Landtag vertretenen politischen Parteien und einschlägiger Verbände, die wir z.B. über die Geschäftsstelle des Landeselternrates erhalten.

Die hier weitergegebenen Veröffentlichung dienen nur der Information für interessierte Eltern. Die Darstellungen geben nicht die Meinung des KER Celle wieder, dort behauptete Sachverhalte werden von uns an dieser Stelle nicht überprüft.

Newsletter „Im Dialog“ – Ausgabe 5-2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
in der Anlage übersende ich Ihnen auf Bitte von Herrn Finke, Vorsitzender des Landeselternrates, den aktuellen Newsletter „Im Dialog“ des Landeselternrates Niedersachsen zu Ihrer Information.
Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr !!
Mit freundlichen Grüßen
Sabrina Wachsmann
Landeselternrat Niedersachsen Geschäftsstelle Berliner Allee 19 30175 Hannover

pdf icon Ausgabe-5-2018.pdf

Projekt Bildung 2040 – Termine der Diskussionsforen „Frühkindliche Bildung“

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Bitte von Herrn Finke übersende ich Ihnen nachstehend die Termine der Regionalveranstaltungen zum Projekt Bildung 2040:

Diskussionsforen „Frühkindliche Bildung“
Ideen & Visionen zur Kita der Zukunft
21.02.2019 – 16.30 Uhr
Kath. Kindertagesstätte St. Johannes
Hasestr. 15, 31137 Hildesheim

21.03.2019 – 16.00 Uhr
Kinderzentrum Bersenbrück
Ravensbergstr. 13A, 49593 Bersenbrück

03.04.2019 – 16.00 Uhr
Kindertagesstätte Varietà
Am Sonnenhang 5, 38302 Wolfenbüttel

24.04.2019 – 16.00 Uhr
DRK Kindertagesstätte Wümmekieker
Mauerseglerweg 6, 28865 Lilienthal

Anmeldungen bitte per Mail an:
bildung2040@mk.niedersachsen.de <mailto:bildung2040@mk.niedersachsen.de>

Verteiler:
Mitglieder/Ersatzmitglieder
KER/StER
An News Interessierte

Mit freundlichen Grüßen

Sabrina Wachsmann

Landeselternrat Niedersachsen
Geschäftsstelle
Berliner Allee 19
30175 Hannover

WG: Schriftliche Antworten auf mündliche Anfragen März-Plenum 2017 – TOP 27

Sehr geehrte Damen und Herren, beigefügte Beantwortung einer mündlichen Anfrage zum Thema Schulsozialarbeiterstellen an Gymnasien ermöglichen – oder doch nicht? übersende ich zu Ihrer Information. Mit freundlichen Grüßen Sabrina Wachsmann Landeselternrat Niedersachsen Geschäftsstelle pdf icon 17030310-Schulsozialarbeiterstellen-an-Gymnasien-ermöglichen-oder-doch-nicht.pdf

Artikel Ankündigung Forum „Inklusion „

CELLE. Wohl bei kaum einem anderen aktuellen Thema klaffen Anspruch und Wirklichkeit so weit auseinander wie bei der Inklusion, der Beschulung von Förderschulkindern im regulären Schulsystem. Konzeptlosigkeit und die mangelnde Versorgung mit Förderschullehrern sind die Hauptkritikpunkte an der Landesregierung. Die hingegen hält unbeirrt an der Inklusion fest und hat eine ganz andere Auffassung von den Zuständen an den Schulen als die Schulen selbst und die Eltern der Schüler. Vor Ort ist der Kreiselternrat sehr umtriebig bei dem umstrittenen Thema. Nach gescheiterten Anläufen, endlich Zahlen von der Landesregierung über die tatsächlich erteilten Förderschullehrerstunden an den regulären Schulen zu bekommen, hat die Elternvertretung jetzt eine eigene Umfrage gestartet. Von den etwa 50 angeschriebenen Schulen haben etwa drei Dutzend geantwortet. Daten einzelner Schulen möchte von Bose dabei nicht veröffentlicht wissen, sie fürchtet, dass die Bildungseinrichtungen dann Ärger von der Landesschulbehörde bekommen könnten. Das Ergebnis der Erhebung spiegelt in weiten Teilen verheerende Zustände an den Schulen im Landkreis wider. Beispiel Oberschulen: Nach der Anzahl der dort inklusiv beschulten Schüler müssten an den Oberschulen, die auf die Anfrage des Kreiselternrats geantwortet haben, etwa 1290 Förderschullehrerstunden im Monat erteilt werden. Tatsächlich reiche die Versorgung mit den pädagogischen Fachkräften aber nur dazu aus, dass es etwa 440 Stunden seien. „Wir sind bei unserer Umfrage auch auf Schulen gestoßen, an denen gar keine Förderschullehrerstunden erteilt werden oder gerade mal 25 bis 30 Prozent“, fühlt sich von Bose an ihrer bisherigen Kritik an der Landesregierung durch diese Zahlen bestätigt. Erst im September vergangenen Jahres hatte von Bose zusammen mit dem Vorsitzenden des Kreiselternrates, Ronald Bahr, festgestellt: „Die Inklusion ist gescheitert und sollte ausgesetzt werden.“ Von Bose ist dabei klar, dass sich die Landesregierung dazu wohl nicht bewegen lassen werde. „Unter diesen Umständen führt die Inklusion aber eher dazu, dass die betroffenen Kinder benachteiligt werden“, so von Bose. Nach den Vorstellungen des Kreiselternrats müsse erst einmal ein Konzept für eine tatsächlich inklusive Schule entwickelt werden. „So wie es im Augenblick läuft, besteht die Inklusion lediglich darin, dass die Förderschüler auf ein mehrgliedriges Schulsystem, das allerdings in Deutschland auf homogene Lerngruppen ausgerichtet ist, verteilt werden.“ Als Ergebnis habe man überforderte Schüler und überforderte Lehrer. Von Bose verspricht sich von der Podiumsdiskussion am Montag, 13. Februar, 19.30 Uhr, im Schulzentrum Burgstraße, mit den anwesenden Landtagspolitikern, Lösungsansätze für die Misere zu diskutieren und auch, dass die Landesregierung endlich die Daten über die tatsächliche Versorgung mit Förderstunden offenlegt. Gunther Meinrenken Der Kreiselternrat in Celle lädt am Montag, 13. Februar, 19.30 Uhr, zu einer Podiumsdiskussion über Inklusion in das Forum des Schulzentrums Burgstraße ein. „Wir wollen in erster Linie die Situation vor Ort beleuchten“, sagt Anika von Bose, Mitglied der Arbeitsgruppe Inklusion im Kreiselternrat. Auf dem Podium sitzen werden die Landtagsabgeordneten Heiner Scholing (Grüne), Kai Seefried (CDU) und Michael Höntsch (SPD). Außerdem von Bose als Elternvertreterin und Uwe Kirchner, Leiter der Celler Paul-Klee-Schule. Moderiert wird die Veranstaltung von CZ-Chefredakteur Ralf Leineweber sowie von Matthias Ahäuser, Schulelternratsvorsitzender der Förderschule Sprache Hannover.

Stellungnahme des Landeselternrates zur Weiterentwicklung der inklusiven Schule

Sehr geehrte Damen und Herren, im Nachgang zu der am 20.01.2017 stattgefundenen Anhörung vor dem Kultusausschuss des Niedersächsischen Landtages übersende ich Ihnen die Stellungnahme des Landeselternrates zu Ihrer Information. Mit freundlichen Grüßen Sabrina Wachsmann Landeselternrat Niedersachsen Geschäftsstelle Berliner Allee 19 30175 Hannover pdf icon Stellungnahme-zur-Weiterentwicklung-inklusive-Schule.pdf